Sie sind hier:: Startseite / Gemeinde / Pressemitteilungen / Neues zur Corona-Pandemie

Was gibt es Neues zum Thema Corona-Pandemie?

Eine erfreuliche Entwicklung hat die Statistik der Infizierten nicht nur im gesamten Rems-Murr-Kreis, sondern auch in Urbach in den letzten Tagen genommen. Seit dieser Woche gibt es in Urbach erstmals seit Beginn der Pandemie im März keine aktiven Fälle mehr von mit dem Coronavirus infizierten Personen.
 
Natürlich ist das nur eine Momentaufnahme, und die aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Fleischfabrik Tönnies in Nordrhein-Westfalen zeigen leider, wie schnell sich das Blatt wieder wenden kann.
 
Daher gebührt der Corona-Pandemie auch weiterhin unser größter Respekt, auch wenn es bei uns in Baden-Württemberg ab 01.07.2020 zu weiteren Lockerungen im täglichen Umgang miteinander kommen wird.
Für uns alle sollte weiterhin gelten, dass die Hygiene-Regeln eingehalten werden, der Abstand unter den Menschen in Öffentlichkeit gewahrt bleibt und das Tragen von Schutzmasken, wo es erforderlich ist, nicht vernachlässigt werden sollte.
 
Außerdem appellieren wir nochmals an alle Besitzer*innen von Smartphones, die Corona-Warn-App der Bundesregierung zu installieren. Diese erfüllt den Datenschutz für den Nutzer deutlich besser, als die einschlägigen Social-Media-Apps wie Facebook, Twitter, Instagram und wie sie alle heißen, von den Online-Handel-Plattformen oder den Internet-Suchmaschinen ganz zu schweigen!

Neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg tritt am 1. Juli in Kraft.

Die Landesregierung hat ihr Versprechen im Laufe dieser Woche wahr gemacht und dem Verordnungs-Wirrwarr der letzten Wochen in Bezug auf die Regelungen im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie ein Ende gesetzt.
 
Am 1. Juli tritt eine vollständig neue Corona-Verordnung in Kraft, die explizit nur noch das regelt, was künftig ge- bzw. verboten sein wird im Zusammenhang mit den Corona-Bestimmungen. Alles andere wird dann wieder erlaubt sein. Dadurch erhofft man sich wieder mehr Transparenz und somit auch mehr Akzeptanz in der Bevölkerung bei dem zuletzt selbst für „Spezialisten“ von Verwaltung und Polizei nur noch schwer durchschaubaren „Paragrafen-Dschungel“.

Nachfolgend in Kürze das, was sich zum 1. Juli ändern wird:

  • Ab dem 1. Juli dürfen sich im öffentlichen Raum nun genau wie im privaten Raum 20 Personen treffen. Die neue Verordnung unterscheidet dann nicht mehr zwischen privaten und öffentlichen Räumen. Die Regelungen dazu finden Sie jetzt in Paragraf 9.
  • Ab dem 1. Juli ist bei privaten Veranstaltungen mit nicht mehr als 100 Teilnehmenden kein Hygienekonzept wie in Paragraf 5 gefordert mehr nötig. Dies gilt etwa für Hochzeitsfeiern, Taufen und Familienfeiern.
  • Ab dem 1. Juli sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen möglich, wenn den Teilnehmenden für die gesamte Dauer der Veranstaltung feste Sitzplätze zugewiesen werden und die Veranstaltung einem im Vorhinein festgelegten Programm folgt. Also etwa Kulturveranstaltungen, Vereinstreffen oder Mitarbeiterversammlungen.
  • Ab dem 1. August sind Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen wieder erlaubt.
  • Untersagt sind weiterhin Tanzveranstaltungen mit Ausnahme von Tanzaufführungen sowie Tanzunterricht und -proben.
  • Bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmenden weiter untersagt.
  • Clubs und Diskotheken dürfen weiterhin nicht öffnen. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen sowie jede sonstige Ausübung des Prostitutionsgewerbes im Sinne von § 2 Absatz 3 des Prostituiertenschutzgesetzes bleiben ebenfalls untersagt.
  • Abstandsregelungen und Maskenpflicht bleiben bestehen.
  • Folgende Verordnungen sollen ab dem 1. Juli entfallen. Hier gelten dann die in der neuen Corona-Verordnung festgelegten Regelungen.

    - Vergnügungsstätten
    - Kosmetik und medizinische Fußpflege
    - Beherbergungsbetriebe
    - Freizeitparks
    - Gaststätten
    - Bordgastronomie
    - Veranstaltungen
    - Private Veranstaltungen
    - Indoor-Freizeitaktivitäten
    - Maskenpflicht in Praxen

Die vollständige Verordnung ist in dieser Ausgabe des Mitteilungsblatts unter der Rubrik „Amtliche Bekanntmachungen“ abgedruckt und kann auch als pdf-Datei von der Homepage der Gemeinde www.urbach.de oder der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de heruntergeladen werden.

Hier (307,7 KB) können Sie die vollständige Corona-Verordnung einsehen

  |    | 
NACH OBEN

Servicebüro im Rathaus Urbach

Konrad-Hornschuch-Straße 12
73660 Urbach
Telefon  07181 8007-99
Fax  07181 8007-55
E-Mail  servicebuero@urbach.de

Öffnungszeiten Servicebüro
Montags       8.00 - 19.00 Uhr
Dienstags     8.00 - 16.00 Uhr
Mittwochs geschlossen
Donnerstags 8.00 - 16.00 Uhr
Freitags        8.00 - 12.00 Uhr
(jeweils durchgehend)

Öffnungszeiten übrige Dienststellen
Montags      14.00 - 19.00 Uhr
Dienstags      8.00 - 12.00 Uhr
Mittwochs geschlossen
Donnerstags  8.00 - 12.00 Uhr
Freitags         8.00 - 12.00 Uhr
(außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung)