Aktuelles zum Thema Corona-Virus

Im Dezember 2019 wurde erstmals in der chinesischen Großstadt Wuhan der Ausbruch des Coronavirus registriert. Um einer Ausbreitung entgegenzuwirken, rief die Weltgesundheitsorganisation am 30. Januar 2020 die internationale Gesundheitsnotlage aus.  
Im Folgenden möchte die Gemeindeverwaltung für die Bürgerinnen und Bürger von Urbach die wichtigsten Informationen rund um das Coronavirus bereitstellen, insbesondere aktuelle Pressemitteilungen, weiterführende Links und wichtige Telefonnummern.

Mediathek ab Dienstag, 5. Mai wieder geöffnet (21. April 2020)

Ab Dienstag, 5. Mai 2020 öffnet die Mediathek unter Einhaltung der geforderten  Hygienevorschriften wieder ihre Türen für Besucher.

Folgende Öffnungszeiten gelten bis auf weiteres:
Di, Do, Fr 14 – 18 Uhr, Mi 10 – 12.30 Uhr

Zur allgemeinen Sicherheit müssen einige Dinge bitte beachtet werden:

Die Rückgabe von Medien erfolgt ausschließlich über die Rückgabeklappe (ausgenommen davon sind Tonieboxen, Tonies, CDs und sperrige Brettspiele, diese können direkt in der Mediathek abgegeben werden).

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist verpflichtend.

Es dürfen sich maximal 10 Besucher gleichzeitig in der Mediathek aufhalten. Der Zutritt wird über das Verwenden von bereitgestellten Körben im Eingangsbereich geregelt. Ist kein Korb vorhanden, warten Sie bitte. Kleinere Begleitkinder zählen nicht dazu, wir bitten jedoch nach Möglichkeit alleine in die Mediathek zu kommen.

Bitte desinfizieren Sie sich die Hände. Es steht ein automatischer Händedesinfektionsspender im Eingangsbereich bereit.

Der Aufenthalt in der Mediathek soll möglichst kurz gehalten werden und sich auf das Ausleihen von Medien beschränken. Kinderspielbereich, Lesecafé , PCs und Sitzmöglichkeiten können nicht genutzt werden.

Bitte halten Sie unbedingt einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einschließlich des Personals ein.

Für Personen, die zur Risikogruppe gehören oder aus anderen Gründen Bedenken haben, die Mediathek zu besuchen, bieten wir weiterhin einen Liefer- oder Abholservice von Medien an. Bitte melden Sie sich dazu bei uns per E-Mail oder Telefon.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und freuen uns trotz der schwierigen Umstände, unsere Kunden wieder in der Mediathek begrüßen zu dürfen!

Abfrage zur Planung der weiteren Öffnung der Betreuungsangebote (20. Mai 2020)

Laut der gemeinsamen Orientierungshilfe des Städtetages, Gemeindetages und der kirchlichen Trägerverbände - vom 16. Mai 2020 - zur weiteren Öffnung der Kitas auf Grundlage der CoronaVO, wird es den Trägern von Kindertageseinrichtungen möglich, über die bestehende erweiterte Notbetreuung hinaus, weitere Kinder in die Betreuung aufzunehmen. Diese umfasst die Betreuung bis zu einer Gruppenstärke von max. 50% der Kinderzahl, lt. Betriebserlaubnis. Die Gruppengröße soll demnach bei Kitas höchstens die Hälfte der genehmigten Kinderzahl nach der Betriebserlaubnis, in Schulen die Hälfte des jeweiligen Klassenteilers sein. Aus Gründen des Infektions- und Gesundheitsschutzes kann die Gruppe auch reduziert werden (ein vollständiger Ausschluss des Infektionsrisikos kann allerdings nicht gewährleistet werden). Es kann deshalb dazu kommen, dass die räumlichen und personellen Betreuungskapazitäten nicht ausreichen, um für alle Kinder die Teilnahme an der weiteren Öffnung der Betreuungsangebote zu ermöglichen. Bei einem nachgewiesenen Bedarf für einen Betreuungsplatz in der erweiterten Notbetreuung besteht für diese Familien weiterhin Vorrang bei der Platzvergabe. Stehen entsprechend Plätze gemäß den Vorgaben der CoronaVO zur Verfügung, können diese mit Kindern belegt werden, die einen weiteren Bedarf an durchgängiger Betreuung haben, z.B. Kinder mit besonderem Förderbedarf. Auch Betreuungsplätze für künftige, vorrangig zugangsberechtigte Kinder sollen dabei eingeplant werden. Bestehen darüberhinausgehend weitere Kapazitäten werden diese Betreuungsplätzen entsprechend den jeweiligen Trägerkonzeptionen angeboten. Die Gemeinde Urbach ist bestrebt, möglichst allen Kindern die Möglichkeit zu geben, ab dem 01.06.2020 ihre Kindertageseinrichtung zumindest tageweise besuchen zu können.   Für die Organisation der nächsten Schritte zur weiteren Öffnung der Kindertagesbetreuung möchten wir Sie um Rücksendung des ausgefüllten Fragebogens (99,9 KB ) bis spätestens Dienstag, 26.05.2020, bitten. Die Rücksendung lassen Sie uns bitte wie folgt zukommen, entweder per E-Mail an kindergarten@urbach.de oder per Post/Briefkasteneinwurf an die Gemeinde Urbach, Konrad-Hornschuch-Str. 12, 73660 Urbach. Aus der Gesamtheit Ihrer Rückmeldungen wird unter Einhaltung der Vorschriften zur Hygiene und des Infektionsschutzes sowie unter Berücksichtigung der vorhandenen Personalkapazität für die Kinderbetreuung, das jeweilig mögliche Betreuungsangebot ermittelt. Dieses teilen wir Ihnen umgehend mit.     Mit freundlichen Grüßen   Martina Fehrlen Bürgermeisterin
mehr...

Coronavirus - aktuelle Infos (21. März 2020)

Die Lage an der „Corona-Front“ ist so dynamisch, dass der Stand von heute morgen bereits wieder überholt sein kann.
Das gilt auch für die Regelungen in den von der Landesregierung erlassenen Verordnungen.
Deshalb unsere Bitte: Für die  aktuellen Informationen gehen Sie bitte im Internet auf die Seite der Landesregierung unter folgendem Link:
 
https//stm.baden-wuerttemberg.de/de/startseite/

Für aktuelle Informationen aus dem Rems-Murr-Kreis (Fallzahlen usw.) gehen sie bitte auf die Seite des Landratsamts Rems-Murr-Kreis:
https://www.rems-murr-kreis.de/jugend-gesundheit-soziales/gesundheit/coronavirus-aktuelle-informationen/

Corona-Krisenstab tagte (18. März 2020)

Am 18. März 2020 hat der anlässlich der Corona-Pandemie gegründete Krisenstab der Gemeinde Urbach zum ersten Mal getagt. Natürlich als Telefonkonferenz und nicht persönlich, damit die Teilnehmenden nicht in die Gefahr kamen, sich womöglich zu infizieren und gleichzeitig in Quarantäne zu müssen. Verwaltungsspitze, DRK und Feuerwehr haben sich gegenseitig über den aktuellen Stand ausgetauscht und notwendige Maßnahmen besprochen. Der Corona-Krisenstab tagt jetzt 2 x pro Woche und zusätzlich nach Bedarf. Die Kommunikation und Zusammenarbeit funktioniert sehr gut. Vielen Dank an alle Beteiligten!
Martina Fehrlen
Bürgermeisterin

Ratgeber für Notfallvorsorge (17. März 2020)

Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen
Dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe obliegt aufgrund des Zivilschutz- und Katastrophenhilfegesetzes die Aufgabe, die Selbsthilfefähigkeit der Bevölkerung zu fördern und den Selbstschutz zu stärken. Die Empfehlungen des Amtes, sich auf Notfälle vorzubereiten, gehen dabei von einer gemeinsamen Verantwortung von Staat und Bürgerinnen und Bürgern für das Gemeinwesen aus.Der „Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“ ist der Nachfolger der Broschüre „Für den Notfall vorgesorgt“. Die neue Version ist auf die aktuellen Herausforderungen angepasst. Die Inhalte wurden zudem gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern bewertet und so weiter optimiert. https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/Ratgeber_node.html
 

Aktuelle Informationen (17. März 2020)

Aktuelle Informationen des Robert Koch Instituts zur Corona Krise

Das Robert Koch-Institut (RKI) ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. Das RKI ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention und damit auch die zentrale Einrichtung des Bundes auf dem Gebiet der anwendungs- und maßnahmenorientierten biomedizinischen Forschung. Die Kernaufgaben des RKI sind die Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Krankheiten, insbesondere der Infektionskrankheiten.https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

Informationen zur häuslichen Quarantäne (17. März 2020)

COVID-19: Informationen zur häuslichen Quarantäne sowie Tipps für Eltern

  |    | 
NACH OBEN

Corona-Hotline Landkreis Rems-Murr

Unter der Telefonnummer 07151/501-3000 können sich Bürgerinnen und Bürger Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr an das Gesundheitsamt wenden. Dieser Service ergänzt die bestehenden Angebote des Landesgesundheitsamtes und des Robert-Koch-Instituts. Die Bürgerhotline des Landesgesundheitsamts erreichen Sie täglich (auch am Wochenende) von 9 bis 18 Uhr, unter: Telefonnummer: 0711-904 39555. 

Aktuelle Informationen auf rems-murr-kreis.de