Sie sind hier:: Startseite / Gemeinde / Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

„Hahna Cumbana“ übergeben Schecks aus dem Erlös vom „Hirschfest“ (11. Dezember 2019)

Einen schönen Rahmen gab der Urbacher Weihnachtsmarkt für die Benefizaktion der „Hahna Cumbana“. Die umtriebige Gruppe, die den höchst gelungenen Maischerz mit dem Hirschen auf dem gleichnamigen Platz initiiert und durchgezogen und dann auch noch zum Ende der Gartenschau ein tolles Fest auf die Beine gestellt hat, spendete nun den Erlös der Aktionen für mehrere gute Zwecke. Bürgermeisterin Martina Fehrlen, die bei der Scheckübergabe am Sonntagmorgen noch einmal das hohe Engagement und die Kreativität der „Hahna Cumbana“ lobte, legte für die Gemeinde zur Abrundung der Spendensumme von insgesamt 6.800 € nochmals 1.200 € drauf, die aus dem Erlös der Versteigerung von Gartenschau-Devotionalien beim Hirschfest zusammenkamen.
Den „Hahna Cumbana“ war es wichtig, dass die Spendensumme gerecht an Einrichtungen verteilt werden, die es „verdient“ haben. So kam zunächst die „Olgäle-Stiftung“ in den Genuss eines Schecks über 3.000 €. Mit der Stuttgarter Kinderklinik sind die „Hahna Cumbana“ schon seit vielen Jahren herzlich verbunden, wie deren Repräsentantin Dr. Stefanie Schuster lobend und mit großer Freude erwähnte.
 
Ebenfalls mit einem Scheck über 3.000 € wurde das Backnanger Kinderhospiz „Sternentraum“ bedacht. Der Förderverein möchte die Spende insbesondere für die Trauerarbeit mit den Hinterbliebenen der verstorbenen Kinder verwenden, die nicht von staatlicher Seite bzw. den Krankenkassen finanziert wird und doch so wichtig ist.
 
Über Schecks mit einem Betrag von jeweils 1.333,33 € freuten sich außerdem der Förderverein Evangelische Jugend, der das Geld für die Finanzierung der Stelle des Jungendreferenten sehr gut gebrauchen kann, der DRK Ortsverein Urbach, der die „Hahna Cumbana“ beim Hirschfest logistisch und mit Manpower unterstützt hatte und nicht zuletzt auch „Kind und Jugend“ – Bürgerstiftung Urbach. Diesen Scheck nahm Bürgermeisterin Martina Fehrlen dankend entgegen. Sie berichtete, dass die Bürgerstiftung ab dem kommenden Jahr ein kostenloses Schulfrühstück - zunächst einmal an der Wittumschule - ermöglichen wolle. Bei Erfolg dieses Projekts, werde man darüber nachdenken, dies auch auf die Atriumschule auszudehnen.

Wissenswertes zum Thema Winterdienst (11. Dezember 2019)

Jetzt, in der winterlichen Witterung gehen immer wieder Fragen beim Servicebüro oder Ordnungsamt ein, wie sich Anlieger von Straßen, Fußwegen, und Gehsteigen bei Schneefall und Glatteis richtig verhalten. Deshalb soll im Folgenden nochmals auf die wichtigsten Punkte zum Thema Winterdienst hingewiesen werden:
 
Was muss geräumt und gestreut werden?
 
Grundsätzlich gilt, dass der Gehweg entlang der Grundstücksgrenze von Schnee geräumt werden muss und zwar auf einer Breite von 1 m. Dies gilt auch für Anlieger in deren Straße kein Gehweg vorhanden ist oder für Anlieger von Fußwegen, darauf sei an dieser Stelle nochmals besonders hingewiesen. In diesem Fall ist darauf zu achten, dass der geräumte Streifen an den vom Nachbarn anschließt, damit der geräumte Weg durchgängig begehbar ist. Die Räum- und Streupflicht gilt im übrigen auch für Straßenanlieger, bei denen zwischen der Grundstücks- und der Straßengrenze ein Grünstreifen liegt, der nicht breiter ist als 10 m.
 
Nicht räumen müssen diejenigen Anlieger, in deren Straße nur ein einseitiger Gehweg vorhanden ist und dieser auf der gegenüberliegenden Seite liegt.
 
Wer muss räumen?
 
Die Streupflichtsatzung der Gemeinde Urbach verpflichtet die Haus- und Grundstückseigentümer und deren Mieter zum Räumen und streuen. Sind mehrere Parteien in einem Haus, so müssen sich diese absprechen, wer den Winterdienst übernimmt. Die Haftung erfolgt gesamtschuldnerisch.
 
Bis wann muss geräumt sein?
 
Die Gehwege, Fußwege und Straßenränder müssen werktags bis 7.00 Uhr, sonn- und feiertags bis 8.00 Uhr geräumt und gestreut sein. Gegebenenfalls muss bei starkem Schneefall oder Eisglätte, das Räumen und Streuen wiederholt werden. Die Räum- und Streupflicht endet um 20.00 Uhr.
 
Wie muss geräumt und gestreut werden?
 
Der geräumte Schnee sollte zwischen Fahrbahn und Gehweg angehäuft werden, wenn sonst kein Platz vorhanden ist (bitte den Schnee nicht auf die Fahrbahn werfen!). Nach Möglichkeit sollten bei einsetzendem Tauwetter die Straßeneinlaufschächte frei gemacht werden.
Der Einsatz von Streusalz ist gemäß der Streupflichtsatzung der Gemeinde Urbach nach wie vor nur sehr bedingt erlaubt und zwar nur bei Eisregen. Ansonsten ist das Streuen mit Salz, weil in vielfacher Hinsicht umweltschädlich, verboten. Zum Streuen sollte stattdessen abstumpfendes Material wie Sand, Split oder Asche verwendet werden, das nach dem Tauwetter wieder aufgekehrt werden sollte.
 
Gassen für Räumfahrzeuge freihalten
 
Gerade in älteren Wohngebieten im Ort sind die Straßen recht schmal, was den Räumfahrzeugen mit ihren bis zu 3 m breiten Schilden die Durchfahrt erschwert, vor allem dann, wenn beidseitig geparkt wird. Bitte nehmen Sie beim Parken Rücksicht darauf und bedenken Sie, dass die Räumfahrzeuge auch einen gewissen Schwung brauchen beim Schneeschieben. Zentimetergenaues Zirkeln um die geparkten Fahrzeuge herum ist da nicht möglich. Schlimmstenfalls bleibt die Straße dann ungeräumt.
 
Der Räumdienst schiebt mir alles wieder zu!
 
Der kommunale Bauhof und die Straßenmeisterei sind meist schon unterwegs zum Räumen und Streuen, wenn die meisten von uns noch in den Federn liegen, damit es auch im morgendlichen Berufsverkehr einigermaßen rund läuft. Trotzdem kann es bei extremen Wetterlagen sein, dass die kommunalen Räumfahrzeuge es nicht schaffen, das gesamte Straßen- und Wegenetz in der Gemeinde zu räumen, bevor die Anlieger ihre Gehwege oder Einfahrten räumen. So kommt es vor, dass das mühsame Schnee Schippen von Hand ganz umsonst war, wenn im Nachhinein der gemeindliche Schneepflug durch die Straße fährt. Zwar achten die Fahrer der Räumfahrzeuge darauf, nach Möglichkeit solche Situation zu vermeiden, aber leider lässt sich das trotz drehbarem Räumschild nicht immer realisieren. Wenn Sie es also trifft und der Schneepflug schiebt Ihnen den mühsam geschippten Weg wieder zu, bitten wir herzlich um Verständnis und Entschuldigung!
 
Wo erfahre ich mehr?
 
Weitere Informationen zum Thema Räum- und Streupflicht Thema erhalten Sie gegebenenfalls beim Ordnungsamt der Gemeindeverwaltung unter der Tel.-Nr. 8007-36 oder per E-Mail an grockenberger@urbach.de.
Anregungen und Fragen zum Winterdienst durch den kommunalen Bauhof sollten an das Ortsbauamt der Gemeinde gerichtet werden, Tel. 8007-63 bzw. bauamt@urbach.de

Urbacher Kabarett- und Comedy-Reihe wird zum 26. Mal präsentiert (20. November 2019)

Urbacher Kabarett- und Comedy-Reihe wird zum 26. Mal präsentiert   In diesen Tagen veröffentlicht das Urbacher Kulturamt gemeinsam mit dem Konzertbüro Braun aus Welzheim wieder die Veranstaltungsreihe „Kabarett und Comedy“ in Urbach. Es ist dies nun die 26. Ausgabe. Und in all‘ den Jahren sind sich die Macher und Organisatoren treu geblieben in ihrem Konzept. Auch im neuen Programm für 2020 haben die Freunde der Kleinkunst wieder die Chance, Neues und Altbewährtes, Talente und Bekannte aus TV und Bühne, aber in jedem Fall immer Hochkarätiges in der Urbacher Auerbachalle erleben zu können. Davon zeugen auch Auszeichnungen wie der renommierte Prix Pantheon oder der Deutsche Kleinkunstpreis, den einige der Künstler, die in Urbach auftreten, bereits erhalten haben.   Gleich im Januar wird in der Auerbachhalle die bayerische Kabarettistin Luise Kinseher ihr Debüt in Urbach geben. Sie tritt am 31. Januar auf. Mit Alfred Dorfer folgt ihr am 20. März ein Kollege, der im Nachbarland Österreich zu den ganz Großen der Szene gehört. Eher noch unbekannt auf den Bildschirmen und Kleinkunst-Bühnen in Deutschland ist Katalyn Hühnerfeld . Sie tritt am 3. April den Beweis an, dass sie in der Lage ist, ihr Publikum gleichermaßen zum Lachen zu bringen, aber diese Lachen auch im Halse stecken zu lassen. Keine Unbekannten in Urbach sind die drei Jungs von Starbugs Comedy aus der Schweiz. Sie präsentieren am 8. Mai ihre neue, wieder fulminante Show in Urbach. Nach der Sommerpause geht es weiter mit Andreas Rebers , bekannt für seine Auftritte mit dem Akkordeon, dass er aber in letzter Zeit immer häufiger weglässt. Der Stammgast in vielen Satiresendungen eröffnet 9. Oktober den zweiten Teil der Veranstaltungsreihe. Andreas Rebers folgt dann am 6. November „China-Experte“ unter den Satirikern. Sven Kemmler weiht mit seinem Programm „China für Anfänger“ sein Publikum in das Geheimnis fernöstlicher Kulturen ein. Bodenständig bayerisch, aber nicht weniger bissig, das ist Hans Well, bekannt als der Texter und Musiker der ehemaligen „Biemösl Blosn“. Er hat den Generationenwechsel vollzogen und tritt seit einiger Zeit mit großem Erfolg mit seinen Kindern unter dem Namen „Hans Well & die Wellbappn“ auf. In Urbach gastieren die Wells am 27. November. Den Abschluss der Reihen bildet 2020 Carmela de Feo. „La Signora“ präsentiert am 11. Dezember ihr „Wunschkonzert“ zu Weihnachten.   Karten für alle Veranstaltungen sowie das Gesamtprogramm gibt es ab Montag, 25. November 2019 bei den unten genannten Vorverkaufsstellen.   Das Programmheft zur Veranstaltungsreihe mit seinen acht Veranstaltungen, von denen im kommenden Jahr wie gewöhnlich vier im Frühjahr und vier im Herbst stattfinden, kann in in der PApierausgabe beim Servicebüro des Urbacher Rathauses telefonisch unter (07181) 8007-99 oder per E-Mail servicebuero@urbach.de angefordert werden. Außerdem steht die Programmborschüre auch als pdf-Datei zum Download (3,34 MB ) bereit. Das komplette Programm und die die Ankündigungen aller Einzelverantaltungen finden Sie im Veranstaltungskalender unter "Kabarett und Comedy 2020" .   Interessenten, die Lust auf alle anderen Veranstaltungen haben, empfiehlt das Kulturamt das Abonnement zur Veranstaltungsreihe. Dieses kann zum Preis von 130,00 € rund 30 % billiger als die Einzelkarten an der Abendkasse erworben werden. Selbstverständlich ist das Abonnement übertragbar. Das heißt, die darin enthaltenen Einzelkarten können auch an Freunde, Verwandte oder Bekannte weitergegeben werden, wenn der Abo-Inhaber an einer Veranstaltung nicht so sehr interessiert oder am Veranstaltungstermin verhindert ist. Dieses Angebot ist allerdings beschränkt bis zum 31.01.2020. Einzelkarten und Abos sind erhältlich i m Servicebüro des Rathauses, Konrad-Hornschuch-Str. 12, Telefon 0 71 81 80 07-99, Fax 0 71 81 80 07-55, E-Mail: servicebuero@urbach.de .   Einzelkarten (aber nicht Abos!) sind ebenfalls erhältlich in:   Urbach:                       Donner – Lesen und Schreiben Schorndorf:                 Bücherstube Seelow, MK Ticket Im Internet:                 www.reservix.de
mehr...
  |    | 
NACH OBEN

Servicebüro im Rathaus Urbach

Konrad-Hornschuch-Straße 12
73660 Urbach
Telefon  07181 8007-99
Fax  07181 8007-55
E-Mail  servicebuero@urbach.de

Öffnungszeiten Servicebüro
Montags       8.00 - 19.00 Uhr
Dienstags     8.00 - 16.00 Uhr
Mittwochs geschlossen
Donnerstags 8.00 - 16.00 Uhr
Freitags        8.00 - 12.00 Uhr
(jeweils durchgehend)

Öffnungszeiten übrige Dienststellen
Montags      14.00 - 19.00 Uhr
Dienstags      8.00 - 12.00 Uhr
Mittwochs geschlossen
Donnerstags  8.00 - 12.00 Uhr
Freitags         8.00 - 12.00 Uhr
(außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung)