Sie sind hier:: Startseite / Gemeinde / Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Das Freibad hat geöffnet! (22. Juni 2020)

Hier kommen Sie direkt zum Online-Buchungssystem

Grillplatz "Hauwiese" vorübergehend gesperrt (07. August 2020)

Nach Rücksprache mit Herrn Revierförster Pfeiffer sperrt die Gemeinde Urbach den Grillplatz "Hauwiese" wegen Brandgefahr vorübergehend.
Wir bitten hier um Rücksichtnahme und Beachtung. 

Öffentliche Auslegung des Lärmaktionsplans (21. Juli 2020)

Die Gemeinde Urbach erstellt auf der Grundlage der Richtlinie 2002/49/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Juni 2002 über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm sowie den §§ 47a – 47f des Gesetzes zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz – BImSchG) einen Lärmaktionsplan unter Beteiligung der Öffentlichkeit und betroffener Träger öffentlicher Belange. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 14.07.2020 den Entwurf des Lärmaktionsplanes und dessen öffentliche Auslegung sowie die Anhörung der Träger öffentlicher Belange beschlossen. Der Entwurf des Lärmaktionsplanes liegt in der Zeit vom 27.07.2020 bis einschließlich 31.08.2020 während der üblichen Öffnungszeiten (montags von 14 – 19 Uhr, dienstags, donnerstags und freitags von 8 – 12 Uhr)  öffentlich aus im Bürgermeisteramt Urbach im Flur des Ortsbauamts im Gebäude Am Rathaus 1, 73660 Urbach. Die Öffentlichkeit erhält hiermit die Gelegenheit, aktiv an der Erstellung des Lärmaktionsplanes mitzuwirken und ihre Meinung zu äußern. Parallel dazu erfolgt die Anhörung der Träger öffentlicher Belange. Stellungnahmen zum Entwurf können in Textform oder mündlich zur Niederschrift bis einschließlich 31.08.2020 vorgebracht werden. Die abgegebenen Stellungnahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung fließen in die Abwägung ein. Stellungnahmen, die nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, können bei der Beschlussfassung über den Lärmaktionsplan unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren In-halt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Lärmaktionsplanes nicht von Bedeutung ist. Ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller bzw. von der Antragstellerin im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.
mehr...

Hagsteige samstags, sonntags und feiertags für den Fahrzeugverkehr gesperrt (08. Juli 2020)

Die letzten Wochenenden machten es deutlich - es besteht Handlungsbedarf bei der Verkehrsregelung im Bereich Freibad–Hagparkplatz. Nach wie vor ist der Run auf den Walderlebnispfad, die Kugelbahn und den Spiel- und Grillplatz "Hauwiesen" groß und hat in jüngerer Vergangenheit zu teilweise chaotischen Parksituationen im Umfeld des überlasteten Wanderparkplatzes an der "Hagsteige" geführt. An manchen Tagen war die Durchfahrt mit größeren landwirtschaftlichen Fahrzeugen, vor allem aber auch von Rettungsfahrzeugen kaum mehr gewährleistet.
Verwaltung und Gemeinderat haben deshalb in der jüngsten Gemeinderatssitzung vergangene Woche beschlossen, auf ein bewährtes Mittel aus dem vergangenen Jahr zurückzugreifen und die noch beim Freibad vorhande Schranke an Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen wieder zu schließen, falls es die Lage erfordert.
Wie im vergangenen Jahr wird die Schranke mit einem Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma besetzt sein, der die Schranke dann schließt, wenn die Parkplatzkapazität auf dem Wanderparkplatz voll ausgelastet ist.
Berechtigte wie Stücklesbesitzer und Anlieger des Feldweges oberhalb der "Oberen Seehalde", Versorgungspersonal von Veranstaltungen am Hag, Mobiltitätseingeschränkte und andere Fahrzeuglenker, die eine schlüssige Begründung haben, warum sie trotz des vollen Parkplatzes die "Hagsteige" hoch müssen, lässt der Sicherheitsdienst durch.
Anders als im vergangenen Jahr wird es keinen Shuttlebus-Verkehr geben, da dies für die damaligen ehrenamtlichen Helfer nicht erneut leistbar ist.
Diese Regelung tritt bereits ab kommendem Wochenende, also ab Samstag, 10. Juli 2020 in Kraft und soll zunächst bis zum Ende der Sommerferien Mitte September gelten. Darüberhinaus könnte sie verlängert werden bis Ende Oktober, falls es die Lager erfordert.
Besucher*innen des Walderlebnispfades und der anderen Ausflugsziele am "Hag" von auswärts wird empfohlen, nach Möglichkeit mit dem ÖPNV anzureisen. Verbindungen gibt es sowohl vom Bahnhof Urbach von der Regionalbahn, als auch von der S- bzw. Regionalbahn am Bahnhof Schorndorf mit der Buslinie 249. Zielhaltestelle ist Urbach "Banrain".
Bei Überlastung des Wanderparkplatzes "Hagsteige" besteht außerdem die Möglichkeit, auf die Wanderparkplätze "Bux" und den etwas weiter vom Waldererlebnispfad entfernten "Lauftreff"-Parkplatz im Bärenbachtal auszuweichen (von der Kreisstraße nach Plüderhausen kurz nach Ortsende Urbach links abzweigend).
Die Gemeindeverwaltung bittet um Verständnis für diese zeitlich befristeten Einschränkungen, die aber aufgrund der gebotenen Sicherheit am Wanderparkplatz "Hagsteige" und den umliegenden Verkehrswegen zwingend notwendig sind.

Corona-Krisenstab tagte (18. März 2020)

Am 18. März 2020 hat der anlässlich der Corona-Pandemie gegründete Krisenstab der Gemeinde Urbach zum ersten Mal getagt. Natürlich als Telefonkonferenz und nicht persönlich, damit die Teilnehmenden nicht in die Gefahr kamen, sich womöglich zu infizieren und gleichzeitig in Quarantäne zu müssen. Verwaltungsspitze, DRK und Feuerwehr haben sich gegenseitig über den aktuellen Stand ausgetauscht und notwendige Maßnahmen besprochen. Der Corona-Krisenstab tagt jetzt 2 x pro Woche und zusätzlich nach Bedarf. Die Kommunikation und Zusammenarbeit funktioniert sehr gut. Vielen Dank an alle Beteiligten!
Martina Fehrlen
Bürgermeisterin

Ratgeber für Notfallvorsorge (17. März 2020)

Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen
Dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe obliegt aufgrund des Zivilschutz- und Katastrophenhilfegesetzes die Aufgabe, die Selbsthilfefähigkeit der Bevölkerung zu fördern und den Selbstschutz zu stärken. Die Empfehlungen des Amtes, sich auf Notfälle vorzubereiten, gehen dabei von einer gemeinsamen Verantwortung von Staat und Bürgerinnen und Bürgern für das Gemeinwesen aus.Der „Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“ ist der Nachfolger der Broschüre „Für den Notfall vorgesorgt“. Die neue Version ist auf die aktuellen Herausforderungen angepasst. Die Inhalte wurden zudem gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern bewertet und so weiter optimiert. https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/Ratgeber_node.html
 

Aktuelle Informationen (17. März 2020)

Aktuelle Informationen des Robert Koch Instituts zur Corona Krise

Das Robert Koch-Institut (RKI) ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. Das RKI ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention und damit auch die zentrale Einrichtung des Bundes auf dem Gebiet der anwendungs- und maßnahmenorientierten biomedizinischen Forschung. Die Kernaufgaben des RKI sind die Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Krankheiten, insbesondere der Infektionskrankheiten.https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

Informationen zur häuslichen Quarantäne (17. März 2020)

COVID-19: Informationen zur häuslichen Quarantäne sowie Tipps für Eltern

„Hahna Cumbana“ übergeben Schecks aus dem Erlös vom „Hirschfest“ (11. Dezember 2019)

Einen schönen Rahmen gab der Urbacher Weihnachtsmarkt für die Benefizaktion der „Hahna Cumbana“. Die umtriebige Gruppe, die den höchst gelungenen Maischerz mit dem Hirschen auf dem gleichnamigen Platz initiiert und durchgezogen und dann auch noch zum Ende der Gartenschau ein tolles Fest auf die Beine gestellt hat, spendete nun den Erlös der Aktionen für mehrere gute Zwecke. Bürgermeisterin Martina Fehrlen, die bei der Scheckübergabe am Sonntagmorgen noch einmal das hohe Engagement und die Kreativität der „Hahna Cumbana“ lobte, legte für die Gemeinde zur Abrundung der Spendensumme von insgesamt 6.800 € nochmals 1.200 € drauf, die aus dem Erlös der Versteigerung von Gartenschau-Devotionalien beim Hirschfest zusammenkamen.
Den „Hahna Cumbana“ war es wichtig, dass die Spendensumme gerecht an Einrichtungen verteilt werden, die es „verdient“ haben. So kam zunächst die „Olgäle-Stiftung“ in den Genuss eines Schecks über 3.000 €. Mit der Stuttgarter Kinderklinik sind die „Hahna Cumbana“ schon seit vielen Jahren herzlich verbunden, wie deren Repräsentantin Dr. Stefanie Schuster lobend und mit großer Freude erwähnte.
 
Ebenfalls mit einem Scheck über 3.000 € wurde das Backnanger Kinderhospiz „Sternentraum“ bedacht. Der Förderverein möchte die Spende insbesondere für die Trauerarbeit mit den Hinterbliebenen der verstorbenen Kinder verwenden, die nicht von staatlicher Seite bzw. den Krankenkassen finanziert wird und doch so wichtig ist.
 
Über Schecks mit einem Betrag von jeweils 1.333,33 € freuten sich außerdem der Förderverein Evangelische Jugend, der das Geld für die Finanzierung der Stelle des Jungendreferenten sehr gut gebrauchen kann, der DRK Ortsverein Urbach, der die „Hahna Cumbana“ beim Hirschfest logistisch und mit Manpower unterstützt hatte und nicht zuletzt auch „Kind und Jugend“ – Bürgerstiftung Urbach. Diesen Scheck nahm Bürgermeisterin Martina Fehrlen dankend entgegen. Sie berichtete, dass die Bürgerstiftung ab dem kommenden Jahr ein kostenloses Schulfrühstück - zunächst einmal an der Wittumschule - ermöglichen wolle. Bei Erfolg dieses Projekts, werde man darüber nachdenken, dies auch auf die Atriumschule auszudehnen.

  |    | 
NACH OBEN

Servicebüro im Rathaus Urbach

Konrad-Hornschuch-Straße 12
73660 Urbach
Telefon  07181 8007-99
Fax  07181 8007-55
E-Mail  servicebuero@urbach.de

Öffnungszeiten Servicebüro
Montags       8.00 - 19.00 Uhr
Dienstags     8.00 - 16.00 Uhr
Mittwochs geschlossen
Donnerstags 8.00 - 16.00 Uhr
Freitags        8.00 - 12.00 Uhr
(jeweils durchgehend)

Öffnungszeiten übrige Dienststellen
Montags      14.00 - 19.00 Uhr
Dienstags      8.00 - 12.00 Uhr
Mittwochs geschlossen
Donnerstags  8.00 - 12.00 Uhr
Freitags         8.00 - 12.00 Uhr
(außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung)