Sie sind hier:: Startseite / Gemeinde / Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Der Hirsch wurde filetiert für einen guten Zweck (23. Oktober 2019)

Ein lieb gewonnener Anblick ist seit vergangenen Sonntag leider auch Geschichte. Der Hirsch beim Rathaus wurde von seinen Schöpfern, den „Hahna Cumbana“ in seine Einzelteile zerlegt und für einen guten Zweck verkauft bzw. versteigert.   Was als Maischerz begann, entwickelte sich schnell zu einem beliebten Fotomotiv und Wahrzeichen der Remstal Gartenschau 2019 in Urbach. Die „Hahna Cumbana“, ein Freundeskreis von findigen und geschickten Menschen, der sich seit langem am Wochenende in der Werkstatt von „Sanitär Härer“ trifft, hatten die Diskussion im Gemeinderat und den Medien mitverfolgt, was auf dem frei gewordenen Areal des ehemaligen Gasthauses „Hirsch“ entstehen soll. Kurzerhand wurde die Idee entwickelt, dort in der Maiennacht einen überdimensionalen Hirsch zu platzieren in Anspielung an die ehemalige Gaststätte „Hirsch“, die bis Ende des letzten Jahres dort stand. Und wer die „Hahna Cumbana“ kennt, weiß, dass die nicht nur „schwätzed“, sondern auch „machad“. So entstand in so mancher Feierabend- und Wochenendarbeitsstunde aus den Brettern und dem Holz des ehemaligen Zauns der Wasenmühle eine mehr als 5 m hohe Hirschskulptur, die eigentlich in der Maiennacht als Überraschung auf dem „Hirsch-Areal“ hätte aufgebaut werden sollen. Durch eine Panne beim Zeitungsverlag wurde dieser Plan aber schon am Vortag in der Online-Ausgabe der Zeitung veröffentlicht, und das Vorhaben ging herum wie ein Lauffeuer. Deshalb entschlossen sich die „Hahna Cumbana“, den Hirschen bereits zeitgleich mit der Maibaumfeier auf dem Marktplatz an seinen Bestimmungsort zu bringen.   Der Bevölkerung und auch den Verantwortlichen in Gemeinderat und Verwaltung gefiel der „Hirsch“ so gut, dass man kurzerhand beschloss, ihn dort stehen zu lassen und ein hübsches Umfeld für ihn zu schaffen. Daran hatten jedoch die „Hahna Cumbana“ beim Bau des Hirsches nicht gedacht, und deshalb fassten sie den Beschluss, die Holzskulptur noch abzubauen, bevor sie sich im bevorstehenden Winter selbst in ihre Bestandteile auflöst.   Allerdings hatte der inzwischen sehr liebe gewonnene „Hirsch“ es nicht verdient, einfach nur abgebaut und entsorgt zu werden. Die findigen „Hahna Cumbana“ hatten sich überlegt, wie man das Abbruch-Material des Hirsches ein zweites Mal „upcyceln“ kann. Sie kamen auf die Idee, die Holzbretter als Kerzenständer zu verkaufen, die mit eigens dafür gebauten Brenneisen mit einem Hirschen verziert wurden. Natürlich musste diese Aktion mit einer Veranstaltung verbunden werden, bei der man die Brettchen an den Mann (und die Frau!) gebracht werden konnte. Was lag näher, dies mit einem Abschlussfest für die Gartenschau zu verbinden, bei dem es natürlich u.a. auch „Hirschgulasch“ zu essen gab. Gesagt getan, das Hirschfest wurde Dank der guten Organisation der „Hahna Cumbana“ (aber natürlich auch des verdientermaßen guten Wetters wegen am vergangenen Sonntag) erneut zu einem großen Erfolg. Bereits zum Gottesdienst, der von Hans-Georg Karle, dem ehemaligen Pfarrer der Afrakirche gehalten wurde, war das aufgestellte Zelt, bereits voll.   Die insgesamt 53 ehrenamtlich im Einsatz befindlichen Helferinnen und Helfer (die 18 „Hahna Cumbana“ plus Familien und Freunden) verkauften rund 1.000 Portionen Essen. Mit der Produktion der Kerzenständer, für die der Hirsch Brettchen für Brettchen geschlachtet wurde, kam man kaum mehr hinterher. Manche werden erst in den nächsten Tagen ausgeliefert.   Der Höhepunkt des Festes war jedoch die Versteigerung des Hirschkopfes samt ausladendem Geweih am späten Nachmittag. Ironie des Schicksals, das Höchstgebot wurde mit 1.000 € von einer Bietergemeinschaft aus folgenden Urbacher/Plüderhäuser Firmen und Unternehmen abgegeben, von denen die meisten selbst zu den „Hahna Cumbana“ gehören:   Härer Sanitär, Schindler und Rube (Plüderhausen), Heinkel Tief- und Straßenbau, SE IT GmbH, Hertlein Mode (Plüderhausen), Optik Waidmann, Getränke Herb, Holzwerkstatt Kiesewalter, Zimmerei Ricker.   Wer jetzt meint, dass die bei dem Fest erwirtschafteten Einnahmen für Ausflüge oder andere Aktivitäten „verbraten“ werden, ist bei den „Hahna Cumbana“ „schief gewickelt“. Wie bei allen Aktionen der „Hahna Cumbana“ in der Vergangenheit, geht der gesamte Erlös wieder an soziale Einrichtungen wie das Kinderkrankenhaus „Olgäle“ in Stuttgart, den Kinderhospizdienst „Sternentraum“ e.V. in Backnang und „Kind und Jugend“- Bürgerstiftung Urbach. Bürgermeisterin Martina Fehrlen bedankte sich, wie auch Vertreter des Kinderhospizdienstes „Sternentraum“ e.V. aus Backnang für diese äußerst bemerkenswerte bürgerschaftliche Aktion der „Hahna Cumbana“, hinter der nicht nur eine gute Portion Witz und Kreativität, sondern vor allem viel Organisationsaufwand und ehrenamtliche Arbeit gesteckt hat, und das alles für einen guten Zweck und ein gutes Ansehen der Gemeinde Urbach!   Wie hoch die Summe der Spenden sein wird, wusste man bis zum Ende des Redaktionsschluss‘ noch nicht. Deshalb: „Fortsetzung folgt“.
mehr...

Gunzi Heil sorgt für den Knalleffekt beim Ehrenamtsfest in der Auerbachhalle (23. Oktober 2019)

Alle paar Jahre lädt die Gemeinde ihre ehrenamtlichen Funktionäre, Schaffer und Kümmerer aus den Vereinen, Kirchen und vielen anderen Organisationen und Gruppen – in diesem Jahr vor allem auch im Zusammhang mit der Remstal Gartenschau – zu einem Fest in die Auerbachhalle ein. Am vergangenen Freitag war es wieder soweit. Rund 250 Menschen, die sich unentgeltlich das ganze Jahr über für die und in der Bürgerschaft engagiert haben, sind der Einladung der Gemeinde zum Ehrenamtsfest in der Auerbachhalle gefolgt. Bei dezenter Piano-Musik, perfekt präsentiert von Ulrich Schwenger am Flügel, kam man zunächst bei einem Glas Sekt für einen ersten Plausch zusammen. Anschließend bedankte sich Bürgermeisterin Martina Fehrlen bei den Gästen im Saal für ihr außerordentliches Engagment. In ihrer launigen Rede hielt sie viele Daten und Fakten zum Thema Ehrenamt parat. So erwähnte sie, dass rund 40% aller Deutschen ein Ehrenamt bekleiden und dabei rund 2 Stunden und 7 Minuten am Tag aufwenden. Das ist eine Menge Zeit, wie Martina Fehrlen bemerkte. Warum das so sei, auch dafür hatte die Bürgermeisterin eine Erklärung parat: Vor einigen Wochen habe sie in der Zeitung von einem Forscher gelesen, der seit 30 Jahren eine Langzeitumfrage unter Bundesbürgern durchführt. Dabei gehe es um alles Mögliche, vom Einkommen, bis zu den Lebensumständen und der allgemeinen Zufriedenheit. Das schöne Ergebnis: Am glücklichsten waren nicht etwa jene Menschen, die Karriere machen oder ein Vermögen anhäufen – am glücklichsten waren Menschen wie die Ehrenamtlichen in der Auerbachhalle, die sich gemeinnützig engagierten. „Machen Sie also sich und andere weiterhin glücklich! Engagieren Sie sich weiterhin gemeinnützig in Ihrem Ehrenamt“, ermunterte Martina Fehrlen die Zuhörer*innen in der Auerbachhalle und bedankte sich bei Ihnen für ihr großes Engagement. Sie und Ihr Engagement seien das Herz von Urbach. Das sei ihr bewusst und darüber sei sie glücklich, so die Bürgermeisterin.   Auch ihre Einlassungen zum Thema Gewalt in unserer Gesellschaft fanden viel Zustimmung. Ihr Credo dabei: „Wir müssen alle Mittel des Rechtsstaates nutzen, um gegen Hass, Gewalt und Menschenfeindlichkeit vorzugehen. Da gibt es keine Toleranz. Währet den Anfängen!“ Hass, Rassismus und Antisemitismus dürften keinen Platz in unserem Land, in unserer Gemeinde, hier in unserer Mitte haben. Nach Meinung der Bürgermeisterin könne diesem Ziel nichts besser dienen, als das zivilgesellschaftliche Engagement der Ehrenamtlichen - ein vielfältiges gesellschaftliches Engagement, wie wir es in Urbach hätten. Denn gegen Vorurteile und Hass aufzustehen, für Respekt und Toleranz einzustehen und in Vereinen, Verbänden und Kirchen mitzuwirken, das mache uns als Gesellschaft stark. Mit dem Ehrenamt baue man am freiheitlich demokratischen Fundament unserer Bundesrepublik Deutschland.
mehr...

Erfolgreiche Urbacher Sportler(innen) – bitte melden! (18. September 2019)

Die Gemeinde Urbach freut sich jedes Jahr über zahlreiche Erfolge Urbacher Sportlerinnen und Sportler, die unsere Gemeinde in nah und fern in ein gutes Licht rücken. Diese Sportlerinnen und Sportler, die auf Kreis-, Landes-, Bundes- oder sogar internationaler Ebene erfolgreich waren, werden bei der Sportlerehrung der Gemeinde am 29.11.2019 in der Auerbachhalle geehrt.
 
Obwohl die Urbacher Sportvereine jährlich angeschrieben werden, entgehen der Gemeindeverwaltung immer wieder erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler, die eigentlich zur Sportlerehrung eingeladen würden. Insbesondere Sportlerinnen und Sportler von Individualsportarten aber auch Mannschaftsspielerinnen und –spieler aus Urbach, die in auswärtigen Vereinen ihren Sport treiben, werden deswegen leider immer wieder bei den Einladungen zur Sportlerehrung nicht berücksichtigt.
 
Wenn Sie also, liebe Leserinnen und Leser, jemanden aus Urbach kennen, der auf nationaler oder sogar internationaler Ebene sportlich für Furore gesorgt hat, melden Sie diese(n) bitte bis spätestens 20.10.2019 beim Servicebüro im Rathaus Urbach, Tel. (07181) 8007-99, E-Mail: servicebuero@urbach.de.

36. Urbacher Weihnachtsmarkt am Sonntag, 8. Dezember 2019 - Anmeldung (17. September 2019)

Langsam ist es schon wieder Zeit, an die letzten Wochen des Jahres zu denken. So ist der 36. Urbacher Weihnachtsmarkt in diesem Jahr auf Sonntag, 8. Dezember 2019 termininert. Der Weihnachtsmarkt findet wie immer auf dem Marktplatz in der neuen Urbacher Mitte sowie der angrenzenden Hauptstraße (vom Kreisverkehr bis zur Einmündung Friedhofstraße) statt. Erweiterungsmöglichkeiten gibt es ggf. noch in der Schorndorfer Straße und Mühlstraße.   Die Standbetreiber der letzten Jahre sowie Urbacher Vereine haben bei der Verteilung der Marktstände Vorrang. Jedoch gibt es immer wieder Platz auf dem Weihnachtsmarkt, weil bisherige Standbetreiber aufhören. Deswegen haben auch neue Interessenten die Chance, beim Urbacher Weihnachtsmarkt dabei zu sein. Wer Interesse hat, kann sich hier ein Anmeldeformular (132,9 KB ) herunterladen und schicke es an das Servicebüro der Gemeindeverwaltung. Wer mit dem Internet nicht klarkommt, dem schickt das Servicebüro auch gerne ein Anmeldeformular zu, Anruf unter 07181 8007-99 oder eine E-Mail unter servicebuero@urbach.de genügt Anmeldeschluss und spätester Rückgabetermin für den Weihnachtsmarkt ist Sonntag, 3. November 2019.   Es gelten folgende Teilnahmegebühren:   Private und gewerbliche Kunsthandwerker, die keine Speisen oder Getränke verkaufen:                       10,-- €/lfd. m Vereine/Kirchen die keine Speisen oder Getränke verkaufen:                                                            8,-- €/lfd. m Schulen, Kindergärten die keine Speisen oder Getränke verkaufen:                                                    8,-- €/lfd. m Private und Gewerbliche Anbieter von Speisen und Getränken:                                                       20,-- €/lfd. m Vereine und Kirchen mit Speisen und Getränken im Angebot:                                                       12,-- €/lfd. m Schulen und Kindergärten mit Speisen und Getränken im Angebot                                                  12,-- €/lfd. m   einfacher Stromanschluss für Standbeleuchtung bis 1 KW:                                                                                          8,-- €   für jedes KW mehr an Verbrauchern im Stand                               4,-- €     Nach Ablauf der Anmeldefrist am 03.11.2019 werden die Standplätze vergeben und Ihnen, sofern Sie zum Zug gekommen sind, mit einem Anschreiben rechtzeitig mitgeteilt, welchen Standplatz Sie haben.   Im Sinne einer weihnachtlichen Atmosphäre wird eine entsprechende Dekoration der Stände erwartet. Eine Jury aus Gemeinderatsmitgliedern, Vereinsvertretern und dem Bürgermeister wird eine Standprämierung durchführen.
mehr...
  |    | 
NACH OBEN

Servicebüro im Rathaus Urbach

Konrad-Hornschuch-Straße 12
73660 Urbach
Telefon  07181 8007-99
Fax  07181 8007-55
E-Mail  servicebuero@urbach.de

Öffnungszeiten Servicebüro
Montags       8.00 - 19.00 Uhr
Dienstags     8.00 - 16.00 Uhr
Mittwochs geschlossen
Donnerstags 8.00 - 16.00 Uhr
Freitags        8.00 - 12.00 Uhr
(jeweils durchgehend)

Öffnungszeiten übrige Dienststellen
Montags      14.00 - 19.00 Uhr
Dienstags      8.00 - 12.00 Uhr
Mittwochs geschlossen
Donnerstags  8.00 - 12.00 Uhr
Freitags         8.00 - 12.00 Uhr
(außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung)